IZB-Institut
für zahnmedizinische
und betriebswirtschaftliche
Praxisentwicklung GmbH

KEMPEN / GELDERN

E-Mail an das IZB-Institut






Impressum, Datenschutz und AGB

IZB-Institut für zahnmedizinische und betriebswirtschaftliche
Praxisentwicklung GmbH
Honselaersweg 6
47608 Geldern
Telefon: 0 21 52 / 8 92 61 90
Telefax: 0 21 52 - 8 92 61 91
info@izb-institut.de

Geschäftsführer:
Dr. Baxmann

Registergericht und Registernummer:
Amtsgericht Geldern HRB 11396

Umsatzsteuer-ID-Nr.: DE 119 260 415

Inhaltlich verantwortlich:
Dr. Baxmann, Adresse wie oben.



Datenschutzerklärung
1. Geltungsbereich
1.1. Diese Datenschutzerklärung klärt Nutzer über die Art, den Umfang und Zwecke der Erhebung und Verwendung personenbezogener Daten auf dieser Website und der mit Ihr verbunden Leistungen (im folgenden “Angebot”) durch IZB-Institut für zahnmedizinische und betriebswirtschaftliche Praxisentwicklung GmbH, Honselaersweg 6, 47608 Geldern (im Folgenden "Anbieter") als datenschutzrechtlich verantwortliche Stelle, auf.
1.2. Impressum des Anbieters: http://www.izb-institut.de/impressum.php
1.3. Die rechtlichen Grundlagen des Datenschutzes finden sich im Bundesdatenschutzgesetz (BDSG), dem Telemediengesetz (TMG) und dem Gesetz gegen den unlauteren Wettbewerb (UWG).

2. Begriffsbestimmungen
2.1. Personenbezogene Daten - Beim Datenschutz geht es um den Schutz von personenbezogenen Daten. Personenbezogene Daten sind Informationen, mit deren Hilfe eine Person bestimmbar ist, also die zurück zu einer Person verfolgt werden können. Dazu gehören zum Beispiel der Name, die Emailadresse oder die Telefonnummer oder von einer bestimmbaren Person aufgesuchten Webseiten.
2.2. Pseudonyme Daten - Pseudonyme Daten sind in der Regel statistische Daten. Zum Beispiel welche Seiten ein Webseitenbesucher aufgesucht hat und wie lang er sich auf ihnen aufgehalten hat. Anders als bei personenbezogenen Daten sind die wahren Identitäten der Besucher nicht bestimmbar, da diese Daten nur in pseudonymen Nutzerprofilen gespeichert werden (Z.B. "Nutzerprofil 12923" statt "Nutzerprofil Max Mustermann").
2.3. Cookies - Cookies sind kleine Dateien, die es ermöglichen, auf dem Zugriffsgerät der Nutzer (PC, Smartphone o.ä.) spezifische, auf das Gerät bezogene Informationen zu speichern. Sie dienen zum einem der Benutzerfreundlichkeit von Webseiten und damit den Nutzern (z.B. Speicherung von Logindaten). Zum anderen dienen sie, um die statistische Daten der Webseitennutzung zu erfassen und sie zwecks Verbesserung des Angebotes analysieren zu können. Die Nutzer können auf den Einsatz der Cookies Einfluss nehmen. Die meisten Browser verfügen über eine Option mit der das Speichern von Cookies eingeschränkt oder komplett verhindert wird. Allerdings wird darauf hingewiesen, dass die Nutzung und insbesondere der Nutzungskomfort ohne Cookies eingeschränkt werden.
Die Nutzer können viele Online-Anzeigen-Cookies von Unternehmen über die US-amerikanische Seite http://www.aboutads.info/choices/ oder die EU-Seite http://www.youronlinechoices.com/uk/your-ad-choices/ verwalten.
2.4. IP-Adresse - Die IP-Adresse wird einem Internetanschluss beim Einwählen ins Internet durch den Internet-Provider zugewiesen (dynamische IP-Adresse). Der Anschlussinhaber kann nur mit Hilfe des Providers ermittelt werden, der die Daten nur aufgrund von gerichtlichen Beschlüssen herausgibt. Nach Ansicht der Datenschützer reicht diese Möglichkeit, einen Personenbezug herzustellen, aus (so genannter „Absoluter Personenbezug“.) Es ist auch möglich dass die IP-Adressen, z.B. bei größeren Unternehmen, unverändert bleibt (statistische IP-Adresse). Der Anbieter speichert die IP-Adresse nur dann, wenn sie aufgrund rechtlicher Pflichten für ihn als Nachweis erforderlich wird.

3. Grundsätzliche Angaben zur Datenverarbeitung
3.1. Der Anbieter erhebt, verarbeitet und nutzt personenbezogene Daten der Nutzer nur unter Einhaltung der einschlägigen Datenschutzbestimmungen. Das bedeutet die Daten der Nutzer werden nur beim Vorliegen einer gesetzlichen Erlaubnis oder Vorliegen einer Einwilligung verwendet.
3.2. In keinem Fall wird der Anbieter personenbezogenen Daten der Nutzer zu Werbe- oder Marketingzwecken oder unbefugt zu anderen Zwecken Dritten übermitteln. Die Daten der Nutzer werden nur dann an Dritte weiter geleitet, wenn dies gesetzlich erlaubt ist oder ein Nutzer in die Weiterleitung eingewilligt hat. Das ist zum Beispiel der Fall wenn die Weiterleitung der Daten der Erfüllung vertraglicher Verpflichtungen gegenüber dem Nutzer dient oder falls die Daten von zuständigen Stellen wie Strafverfolgungsbehörden angefordert werden.
3.3. Der Anbieter trifft organisatorische, vertragliche und technische Sicherheitsmaßnahmen, um sicher zu stellen, dass die Vorschriften der Datenschutzgesetze eingehalten werden und damit die durch den Anbieter verwalteten Daten gegen zufällige oder vorsätzliche Manipulationen, Verlust, Zerstörung oder gegen den Zugriff unberechtigter Personen zu schützen.
3.4. Dennoch sollte sich jeder Nutzer bewusst sein, dass insbesondere eine absolute Kontrolle des Zugangs zu öffentlich sichtbaren Daten nicht möglich ist.

4. Erhebung, Nutzung und Löschung personenbezogener Daten
4.1. Die Nutzer entscheiden grundsätzlich selbst, welche Daten sie über sich preis geben und wem diese zugänglich sind. Zum Beispiel, wenn Nutzer in Kommentarfelder, Gästebücher, o.ä. Ihren Namen eingeben.
4.2. Die personenbezogenen Daten der Nutzer, werden für die folgenden Zwecke verwendet:
• Die Erbringung der Dienstleistungen des Anbieters.
• Die Gewährleistung eines effektiven Patienten- und Kundendienstes und / oder technischen Supports. Bei Kontaktaufnahme mit dem Anbieter werden die Daten der Nutzer zwecks Bearbeitung der Anfrage sowie für den Fall, dass Anschlussfragen entstehen, gespeichert.
• Versand von Newslettern oder anderem Werbematerial, vorausgesetzt die Nutzer haben dem Anbieter eine entsprechende Einwilligung erteilt.
4.3. Die personenbezogenen Daten werden gelöscht oder gesperrt sobald sie nicht mehr benötigt werden und der Löschung keine vertraglichen gesetzlichen Aufbewahrungspflichten entgegen stehen.
4.4. Die Nutzer werden darauf hingewiesen, dass Eingaben in die Suchmaske innerhalb dieses Angebotes für statistische Zwecke erfasst werden können. Sie dienen alleine der Auswertung des Interesses der Nutzer an den angebotenen Inhalten.
4.5. Bei Anforderungen von Informationsmaterial, Ansprechpartnern o.ä. auf dem Postwege oder per E-Mail, werden die mitgeteilten Daten der Nutzer alleine für den Zweck der Zusendung des Informationsmaterials oder Beantwortung der Anfrage, genutzt und verarbeitet.

5. Erhebung von Zugriffsdaten
5.1. Der Anbieter erhebt Daten über jeden Zugriff auf den Server, auf dem sich dieses Angebot befindet (so genannte Serverlogfiles). Zu den Zugriffsdaten gehören Name der abgerufenen Webseite, Datei, Datum und Uhrzeit des Abrufs, übertragene Datenmenge, Meldung über erfolgreichen Abruf, Browsertyp nebst Version, das Betriebssystem des Nutzers, Referrer URL (die zuvor besuchte Seite), IP-Adresse und der anfragende Provider.
5.2. Der Anbieter verwendet die Protokolldaten ohne Zuordnung zur Person des Nutzers oder sonstiger Profilerstellung entsprechend den gesetzlichen Bestimmungen nur für statistische Auswertungen zum Zweck des Betriebs, der Sicherheit und der Optimierung des Angebotes. Der Anbieter behält sich jedoch vor, die Protokolldaten nachträglich zu überprüfen, wenn aufgrund konkreter Anhaltspunkte der berechtigte Verdacht einer rechtswidrigen Nutzung besteht.

6. Einbindung von Diensten und Inhalten Dritter
6.1. Es kann vorkommen, dass auf diesem Angebot Inhalte Dritter, wie zum Beispiel Videos von YouTube, Kartenmaterial von Google-Maps, RSS-Feeds oder Grafiken von anderen Webseiten eingebunden werden.
6.2. Dies setzt immer voraus, dass die Anbieter dieser Inhalte (nachfolgend bezeichnet als "Dritt-Anbieter") die IP-Adresse der Nutzer wahr nehmen. Denn ohne die IP-Adresse, könnten sie die Inhalte nicht an den Browser des jeweiligen Nutzers senden. Die IP-Adresse ist damit für die Darstellung dieser Inhalte erforderlich.
6.3. Der Anbieter bemüht sich nur solche Inhalte zu verwenden, deren jeweilige Anbieter die IP-Adresse lediglich zur Auslieferung der Inhalte verwenden. Jedoch hat der Anbieter keinen Einfluss darauf, falls die Dritt-Anbieter die IP-Adresse z.B. für statistische Zwecke speichern. Soweit dies dem Anbieter bekannt ist, klärt er die Nutzer in den nachfolgenden Abschnitten darüber auf.

7. Widerruf, Änderungen, Berichtigungen und Aktualisierungen
7.1. Nutzer haben das Recht, auf Antrag unentgeltlich Auskunft zu erhalten über die personenbezogenen Daten, die von dem Anbieter über ihn gespeichert wurden. Die Kontaktdaten sind dem ersten Abschnitt dieser Datenschutzbelehrung zu entnehmen.
7.2. Zusätzlich haben die Nutzer das Recht auf Berichtigung unrichtiger Daten, Widerruf von Einwilligungen, Sperrung und Löschung ihrer personenbezogenen Daten, soweit dem keine gesetzliche Aufbewahrungspflicht entgegensteht.

8. Änderungen der Datenschutzerklärung
8.1. Der Anbieter behält sich vor, die Datenschutzerklärung zu ändern, um sie an geänderte Rechtslagen, oder bei Änderungen des Dienstes sowie der Datenverarbeitung anzupassen.
8.2. Die Nutzer werden daher gebeten sich regelmäßig über deren Inhalt zu informieren. Sollten aufgrund der Änderungen Einwilligungen der Nutzer notwendig werden, wird der Anbieter die Nutzer ausdrücklich hierzu auffordern.

 

Allgemeine Geschäftsbedingungen des IZB-Instituts

1 Allgemeines
(1) Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen (im Folgenden: „Geschäftsbedingungen“) regeln die Rechtsbeziehungen zwischen dem IZB-Institut für zahnmedizinische und betriebswirtschaftliche Praxisentwicklung GmbH (Veranstalter) und dessen Auftraggeber in Bezug auf die Erbringung von Dienstleistungen (Seminare,Schulungen, Beratungen) durch den Veranstalter.
(2) Soweit nicht schriftlich etwas Abweichendes vereinbart ist, gelten diese Geschäftsbedingungen ausschließlich; entgegenstehende oder von diesen Geschäftsbedingungen abweichende Bestimmungen des Auftraggebers werden nicht anerkannt und gelten nur insoweit, als der Veranstalter Ihnen ausdrücklich schriftlich zugestimmt hat.
(3) Diese Bedingungen gelten auch für alle künftigen Geschäfte zwischen den Vertragsparteien, ohne dass es eines erneuten Hinweises auf diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen bedarf.

2 Leistungsgegenstand
Leistungsgegenstand sind je nach vertraglicher Vereinbarung Inhouse-Seminare, Offene Seminare, sowie Coachings- und Beratungen.

3 Inhouse Seminare
Inhouse-Seminare sind firmeninterne Seminare, die in Räumlichkeiten, die der Auftraggeber zur Verfügung stellt, durchgeführt werden. Die Präsentation von Dienstleistungen auf der Webseite des Veranstalters stellt kein verbindliches Angebot seitens des Veranstalters dar. Der Veranstalter ist ausschließlich an Angebote in Textform gebunden. Die Annahmefrist/Anmeldefrist beträgt 2 Monate seit Datum des Angebots und hat schriftlich, per Telefax, telefonisch oder per E-Mail zu erfolgen. Nachdem die Annahme des Angebots erklärt wurde, erteilt der Auftraggeber eine Anmeldebestätigung in Textform. Spätestens mit der Anmeldebestätigung in Textform kommt der Vertrag zustande. Der Auftraggeber verpflichtet sich, geeignete Räumlichkeiten und notwendige Hilfsmittel zur Verfügung zur Durchführung des Inhouse-Seminars zu stellen, die im Vorfeld mit dem IZB-Institut abgesprochen werden. Im Übrigen gelten in diesen Fällen die jeweils vereinbarten Regelungen.

4 Offene Seminare
Offene Seminare sind Seminare, die auf der Webseite vom Veranstalter als Fortbildungen präsentiert werden. Die Präsentation von offenen Seminaren auf der Webseite des Veranstalters stellt kein verbindliches Angebot seitens des Veranstalters dar. Die Anmeldung des Auftraggebers ist Angebot zum Vertragsschluss. Die Anmeldung hat schriftlich, per Telefax, telefonisch oder per E-Mail zu erfolgen. Mit der Anmeldebestätigung in Textform des Veranstalters wird das Angebot angenommen. Da die Teilnehmeranzahl für die Seminare begrenzt ist, werden Anmeldungen in der Reihenfolge ihres Zahlungseinganges berücksichtigt. Sind keine freien Plätze mehr vorhanden wird der Veranstalter den Auftraggeber hierüber unverzüglich informieren. Der Vertrag gilt dann als nicht zustande gekommen. Nur vor Seminarbeginn beim Veranstalter eingegangene Zahlungen berechtigen zur Seminarteilnahme.

5 Coachings und Beratungen
Art, Umfang und Ort jeder Coachings-/Beratungseinheit werden mit dem Auftraggeber abgesprochen. Mögliche Inhalte und Ziele werden vorab in einem telefonischen Beratungsgespräch mit dem Auftraggeber abgestimmt. Der Auftraggeber verpflichtet sich, geeignete Räumlichkeiten und notwendige Hilfsmittel zur Verfügung zu stellen, die im Vorfeld mit dem Veranstalter abgesprochen werden. Im Übrigen gelten in diesen Fällen die jeweils individualvertraglich vereinbarten Regelungen. Der Veranstalter ist ausschließlich an Angebote in Textform gebunden. Die Annahmefrist beträgt 2 Monate seit Datum des schriftlichen Angebots und hat schriftlich, per Telefax, telefonisch oder per E-Mail zu erfolgen. Nachdem die Annahme des Angebots erklärt wurde, erteilt der Auftraggeber eine Anmeldebestätigung in Textform. Spätestens mit der Anmeldebestätigung in Textform kommt der Vertrag zustande.

6 Haftung
(1) Der Auftraggeber haftet nicht für den wirtschaftlichen Erfolg auf Grund der von ihm erbrachten Leistungen.
(2) Der Verwender haftet in Fällen des Vorsatzes oder der groben Fahrlässigkeit (insbesondere auch eines Vertreters oder Erfüllungsgehilfen) sowie bei einer Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit nach den gesetzlichen Bestimmungen. Im Übrigen haftet der Verwender nur wegen der schuldhaften Verletzung wesentlicher Vertragspflichten oder soweit der Verwender den Mangel arglistig verschwiegen oder eine Garantie übernommen hat. Der Schadensersatzanspruch für die Verletzung wesentlicher Vertragspflichten ist jedoch auf den vertragstypischen, vorhersehbaren Schaden begrenzt, wenn nicht zugleich ein anderer der in diesem Absatz aufgeführten Ausnahmefälle vorliegt. Eine eventuelle Haftung nach dem Produkthaftungsgesetz bleibt von dieser Haftungsbeschränkung unberührt.
(3) Nimmt der Auftraggeber die Leistungen von Kooperationspartnern oder anderen vom Veranstalter vermittelten Firmen oder Personen in Anspruch, tut er dies auf eigene Verantwortung.
(4) Der Auftraggeber hat sich eigenverantwortlich gegen Unfälle und Verletzungen, die im Rahmen der Veranstaltung auftreten können, zu versichern. Gleiches gilt für den direkten Weg von und zum Veranstaltungsort.
(5) Die Regelungen des vorstehenden Abs. 2 gelten für alle Schadensersatzansprüche (insbesondere für Schadensersatz neben der Leistung und Schadensersatz statt der Leistung), und zwar gleich aus welchem Rechtsgrund, insbesondere wegen Mängeln, der Verletzung von Pflichten aus dem Schuldverhältnis oder aus unerlaubter Handlung. Sie gelten auch für den Anspruch auf Ersatz vergeblicher Aufwendungen.
(6) Eine Änderung der Beweislast zum Nachteil des Kunden ist mit den vorstehenden Regelungen nicht verbunden.

7 Kursgebühren
Es gelten die jeweils zum Zeitpunkt der Buchung gültigen Preise. Eventuelle Kursunterlagen sind im Preis enthalten. Fahrt-, Verpflegungs- und Übernachtungskosten der Kursteilnehmer sind in den Gebühren grundsätzlich nicht enthalten. (Ausnahme: Ganztages-Fortbildungen, hier wird das Catering am Seminartag vom Veranstalter übernommen).

8 Zahlungsbedingungen
(1) Mit der Anmeldebestätigung in Textform erhält der Auftraggeber eine Rechnung, die sofort und ohne Abzug zur Zahlung fällig ist. § 8 Abs. 2 Satz 1 bleibt von dieser Regelung unberührt. Zahlungen sind für den Veranstalter grundsätzlich kostenfrei und ohne Skontierung zu leisten. Die Rechnungsstellung erfolgt zuzüglich der jeweils geltenden gesetzlichen Mehrwertsteuer. Wird innerhalb des Vertragszeitraumes der Umsatzsteuersatz geändert, gelten die Zeiträume mit den jeweiligen Umsatzsteuersätzen als getrennt vereinbart.

Der Kunde kommt ohne weitere Erklärungen des Veranstalters 14 Tage nach Rechnungsdatum in Verzug, soweit er nicht bezahlt hat.
(2) Besondere Zahlungsbedingungen für Inhouse-Seminare:
Bei Inhouse-Seminaren werden 50% der Gebühren bei Annahme des Angebotes (Anmeldung) durch den Auftraggeber als Anzahlung fällig. Die sonstigen Zahlungsbedingungen gemäß § 8 Abs. 1 bleiben unberührt.

9 Sonstige Kosten
Fahrtkosten für Inhouse-Seminare und Einzel-Coachings und Beratungen werden individuell vereinbart.

10 Stornierung durch den Auftraggeber
(1) Stornierung von Offenen Seminaren
Bei schriftlicher Stornierung von offenen Seminaren entstehen bis 56 Tage vor Seminarbeginn keine Kosten. Die geleistete Anzahlung gemäß § 8 Abs. 2 wird durch den Veranstalter gutgeschrieben und kann innerhalb eines Jahres mit einem beliebigen Kurs des Veranstalters verrechnet werden. Bei einer Stornierung zwischen 55 Tagen und 28 Tagen vor Seminarbeginn werden 50% der Seminargebühr berechnet.
Bei einer Stornierung in den letzten 27 Tagen vor Seminarbeginn wird die gesamte Seminargebühr berechnet. Stornierungen können nur schriftlich erfolgen. Für die Rechtzeitigkeit kommt es auf den Eingang der Stornierung beim Veranstalter an. Der Tag des Seminars wird bei der Berechnung der Rechtzeitigkeit der Stornierung nicht mitgerechnet.
Der Auftraggeber ist berechtigt, einen Ersatzteilnehmer in das offene Seminar zu entsenden.
(2) Inhouse-Seminare, Coachings und Beratungen
Inhouse-Seminare, Coachings und Beratungen können durch den Auftraggeber nicht storniert werden.

11 Stornierung durch den Veranstalter und Änderungen
Der Veranstalter ist berechtigt, Veranstaltungen (Inhouse-Seminare, offene Seminare, Coachings und Beratungen) aus wichtigem Grund – insbesondere bei Erkrankung des Trainers oder bei zu geringer Teilnehmerzahl bis zu 3 Tage vor Seminarbeginn abzusagen und hierfür Ersatztermine anzubieten. Die Mindestteilnehmerzahl wird individuell vereinbart. Im Fall der Stornierung der Veranstaltung durch den Veranstalter ist der Auftraggeber berechtigt, die Teilnahme für den angebotenen Ersatztermin kostenfrei zu stornieren. In begründeten Ausnahmefällen kann ein Trainerwechsel oder eine Änderung des Veranstaltungsablaufs notwendig sein. Änderungen dieser Art berechtigen weder zum Rücktritt oder zur Stornierung noch zu einer Minderung des Teilnehmerentgelts.

12 Ersatzansprüche
Bei einer Stornierung durch den Veranstalter besteht kein Anspruch des Auftraggebers auf Ersatz von Reise- und Übernachtungskosten sowie Arbeitsausfall. Für mittelbare Schäden, insbesondere entgangenen Gewinn oder Ansprüche Dritter wird nicht gehaftet.

13 Copyright/Urheberrechte
Sämtliche seminarbegleitenden Arbeitsmappen bzw. Unterlagen sind ausschließlich zur persönlichen Verwendung bestimmt. Die Kursmaterialien unterliegen dem Urheberrecht und dürfen zu keiner Zeit und unter keinen Umständen fotomechanisch, elektronisch oder in sonstiger Form vervielfältigt werden. Jegliche Vervielfältigung, Reproduktion, Verbreitung, Weitergabe an Dritte und anderweitige Nutzung, auch von Teilen der Unterlagen, ist nicht gestattet. Alle Rechte bleiben vorbehalten.

14 Geheimhaltungen
Der Veranstalter hat über alle im Zusammenhang mit der Erfüllung seiner Leistungspflichten bekannt gewordenen Informationen des Auftraggebers Stillschweigen zu bewahren - auch über die Beendigung der Rahmenvereinbarung hinaus. Der Auftraggeber verpflichtet sich, über etwaige Geschäfts- und Betriebsgeheimnisse des Veranstalters Stillschweigen zu bewahren- auch über die Beendigung der Rahmenvereinbarung hinaus. Der Verwender erhebt und verarbeitet Daten im Rahmen der gesetzlichen Datenschutzregeln. Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.

15 Aufrechnung
Der Auftraggeber kann gegen Forderungen des Veranstalters nur mit unbestrittenen oder rechtskräftig festgestellten Forderungen aufrechnen.

16 Schlussbestimmungen
Sollte eine Bestimmung dieser Geschäftsbedingungen oder eine Regelung im Rahmen sonstiger Vereinbarungen unwirksam sein oder werden, wird hierdurch die Wirksamkeit aller sonstigen Bestimmungen oder Vereinbarungen nicht berührt. Abweichungen von diesen Geschäftsbedingungen bedürfen der Schriftform. Dies gilt auch für die Änderung dieser Schriftformklausel. Für Aufträge, die durch den Veranstalter vermittelt, aber von den Lieferanten direkt bestätigt, geliefert, ausgeführt und berechnet werden, gelten die Allgemeinen Geschäftsbedingungen des jeweiligen Lieferanten. Zusätzliche oder abweichende Vereinbarungen bedürfen der Schriftform.

Als Gerichtsstand wird der Unternehmenssitz des Veranstalters vereinbart. Für diese Geschäftsbedingungen und die zwischen dem Veranstalter und dem Auftraggeber abgeschlossenen Verträge gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland.


IZB-Institut für zahnmedizinische
und betriebswirtschaftliche
Praxisentwicklung GmbH


Honselaersweg 6
47608 Geldern
Telefon: 0 21 52 / 8 92 61 90
Telefax: 0 21 52 - 8 92 61 91
E-Mail an das IZB-Institut

Amtsgericht Geldern
HRB 11396

Umsatzsteuer-ID-Nr.:
DE 119 260 415

Geschäftsführer:
Dr. Baxmann

 

Impressum, Datenschutzerklärung & AGBs
Alle Rechte an Inhalten & Gestaltung: Dr. Baxmann 2013